Wer vermisst sie mehr?

Wir haben jetzt ja schon sehr viele Praktikantinnen gehabt. Eigentlich sollten sie sich vor allem mit Pferden auskennen und/oder im Küchen- und Gästebetrieb zur Hand gehen. Miriam hatte mit Pferden nun überhaupt nichts am Hut. Trotzdem hatten wir schon beim ersten Kennenlernen das Gefühl, die passt zu uns. Und so kam es dann auch. Nieke und Miriam hatten sich schnell gefunden und wurden zu einem klasse Team.

Alina hatte den Rücken frei für ihre Farmarbeiten und in der Küche stand Miriam auch ihre Frau. Ach ja, und mit den Pferden verstand sie sich auch bald phantastisch. Nicht als Reiterin, aber das ist ja auch nur ein Teil des Umgangs mit Pferden. Gerade in der diesjährigen Dürre brauchten die alten Pferde besondere Zuwendung. So ist es vor allem auch ihr zu verdanken, dass Jerome und Flicka die harte Zeit überlebt haben.

Aber der absolute Gewinn war ihr Verhältnis zu Nieke. Beide profitierten  auf unterschiedliche Weise voneinander – Miriam für ihr bevorstehendes Studium als Sozialpädagogin und Nieke für ihr kleines Leben. So hat Miriam aus dem Gequietsche und Geschrei Schritt für Schritt so etwas wie eine verständliche deutsche Sprache gemacht. Tag für Tag verständlicher. Sodass sie jetzt sogar der Opa versteht.

Miriams Zeit auf Gross-Okandjou ist nun leider zu Ende und es stellt sich eben die Frage, wer sie von uns am meisten vermisst…

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.