Augen zu und durch!

Jetzt ist genau die richtige Zeit. Es sind kaum noch Gäste da und jetzt gehört die ganze Zuwendung den Jungpferden. Manche haben fast schon zu lange auf ihre Ausbildung warten müssen. Dennoch werden sie nicht im Schnelldurchgang trainiert. Das rächt sich später. Wir lassen uns Zeit und die bestimmt das Pferd. Gelassenheit – das ist das Allerwichtigste – nicht nur für unsere Namibischen Westernpferde. Wenn es noch nicht richtig klappt und noch nicht verinnerlicht ist, geht es wieder von vorne los. Unsere Praktikantin Renee ist dabei eine große Hilfe.

Unser mittlerweile alter Hase Junias ist immer dabei und steht mit Rat und Tat zur Verfügung. Auch so ein talentiertes Mädel wie Renee kann noch Einiges von ihm lernen – die Pferde sowieso.

Auch unser jüngster Spross muss schon ran – Namib Rose. Sie war in ihren jetzt sieben Monaten nur im Busch. Aber auch dort hatte sie schon gezeigt, dass sie eine coole Socke ist. Daran hat sich jetzt beim ersten Handling nichts geändert.

Zur Erinnerung:

So sah Namib Rose kurz nach ihrer Geburt aus. Ice ist ihre Mutter.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.