Wir blicken nach vorne

Es ist so gekommen, wie es zu befürchten war. Diese Regensaison war die schlechteste seit ich zurückblicken kann. Manche meinen, dass es die schlimmste Dürre seit 1891 ist. Ja, kein Zahlendreher! Es hat fast das ganze Land getroffen und es liegt nahe, den Notstand auszurufen. Schon in der letzten und vorletzten Regenzeit kamen die Niederschläge spät im März. Für uns hatte es aber noch knapp gereicht. Diesmal kam der Regen sogar noch später. Was heißt Regen? Leichte Niederschläge haben den Boden angefeuchtet. Das reicht aber nicht für eine anständige Weide.

Fast schuldbewusst und schüchtern lugt  ein bisschen Grün aus den trockenen Püscheln. Im vorigen Jahr um diese Zeit stand das Blaubüffelgras fast meterhoch satt und saftig. Es ist ja nicht nur die Weide. Nun fangen auch unsere Bohrlöcher an, Probleme zu machen. Das hatten wir schon mal, konnten uns aber helfen. Jetzt aber wird es eng. Ein Bohrloch am Haus ist trocken und der Gemsbockposten hat auch kein Wasser mehr.

Zum ersten Mal in unserem Farmerleben mussten wir Wasser fahren. Und das ging prompt schief. Der Pick up blieb mit dem viel zu schweren Anhänger im Riviersand stecken. Überrascht hat uns, dass der Neudamm trotz geringer Niederschläge plötzlich Wasser hatte. Nicht viel, aber immerhin. Normalerweise nutzen wir dieses Wasser, um Pferde und Rinder hier saufen und in der Umgebung grasen zu lassen. Nur, wenn es kein Gras hat wie in diesem Jahr, nutzt uns dieses Wasser auch nichts. Nur das Wild wird sich eine Zeitlang freuen können. Da freuen wir uns trotz allen Frustes mit ihm.

Was wir jetzt machen? Wir blicken nach vorne! Solange das Geld reicht, werden wir Gras kaufen – wenn es etwas zu kaufen gibt – und werden neues Wasser suchen und bohren lassen. Und müssen vergessen, dass wir das schon einmal ohne Erfolg getan haben. Wir werden unsere Grenzen regelmäßig kontrollieren, um zu verhindern, dass fremde Rinder unser letztes trockenes Gras vernichten. Fremde Esel haben wir schon vertreiben müssen. Normalerweise bitte ich Euch in so einer Situation, die Daumen zu drücken. Das wäre zwar immer noch nett von Euch, bringt aber nichts. Die Regensaison ist definitiv vorbei.

 

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.