Wie machen sie das?

Die schlimmsten Knochengerüste haben wir Euch in den letzten News vorsichtshalber nicht gezeigt. Besonders unsere älteren Pferde wie Cortez, Hotline und Jerome sahen wirklich furchterregend aus. Wir haben aber wieder etwas dazugelernt. Es hat keine zwei Wochen mit frischem Grün gedauert und sie gingen wieder auseinander. Ohne Koliken übrigens! Erst der Bauch, dann die Muskeln und dann glänzte auch das Fell wieder.

Da haben wir erst wirklich begriffen, welches Glück wir doch noch hatten. Und uns fielen die Wildpferde im Süden Namibias ein. Dort war die Dürre seit Langem zum ersten Mal so außergewöhnlich, dass sich Namibia ernsthafte Sorgen machen muss um das Überleben dieser einmaligen Tiere.

Wir haben in dieser harten Zeit sogar ein Überraschungsfohlen bekommen. Unser Nachwuchshengst Little Jo hatte sich irgendwann einmal durch einen Zaun gemogelt und Junias`Flamingo beglückt. Und daraus ist sogar ein besonders hübsches Stutfohlen entstanden.

Die Reitpferde der Herde haben sich termingerecht so schnell erholt, dass wir wieder genügend Zeit haben, um sie für den ersten Trail zu trainieren, der am 10. April beginnt.

 

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.