Unser Christkind…

…ist doch eine Regengöttin. Haargenau zum heutigen Heiligen Abend hat sie es regnen lassen und uns damit das größtmögliche Geschenk gemacht. Eigentlich ist es eine Bestätigung dessen, was sich in dieser kleinen Regenzeit im Dezember schon angedeutet hatte. Der Bann scheint gebrochen. Das Rekorddürrejahr 2019 gerät so langsam in Vergessenheit. Natürlich gibt es Erfahrungen, die einen weiter skeptisch sein lassen. So sagen viele alte Farmer „grüner Weihnacht folgt schwarzes Ostern“. Gemeint ist damit, dass es immer mal wieder passiert ist, dass es in der Spanne zwischen kleiner und großer Regenzeit gar nicht mehr oder nicht mehr genügend regnete und das Gras verdorrt ist. Aber ehrlich gesagt, heute interessiert uns das nicht. Das durstige Land braucht jeden Tropfen – egal wann und wie oft. Und es gab für uns im Dezember schon einige Tropfen – im Schnitt etwa 6o mm. Das ist etwa die Hälfte von dem, was wir in der gesamten letzten Regensaison abbekommen haben.

Die 60 mm sind auf einen völlig ausgetrockneten, verdichteten Boden gefallen. Das hat Vor- und Nachteile. Im Moment freuen wir uns über die Vorteile. Das Wasser konnte gar nicht so schnell im Boden versickern und aufgehalten von Gras wurde es auch nicht, weil es kein Gras mehr gab. Das brachte Segen für einen Teil unserer Not. Nachteile sind Erosion und das mögliche Wegspülen der letzten Graspollen.

Der Tierposten war sofort randvoll und auch der Neudamm bekam wieder Zufluss.

Gerade der Tierposten ist besonders wichtig, weil der dortige Brunnen direkt vom Dammwasser nach einigen Wochen des Versickerns wieder aufgefüllt wird.

Auch unser Okandjou lief wieder einige Male und macht Hoffnung auf einen Anstieg des Grundwasserspiegels.

Wir sind sicher, dass sich unsere Freunde und Gäste mit uns über dieses erlösende Wunder der Natur zu Weihnachten freuen. Und wir sind auch sicher, dass uns viele von ihnen die Daumen gedrückt haben. Dafür ganz herzlichen Dank! Wir alle von Gross-Okandjou wünschen Euch ein friedliches und frohes Weihnachtsfest und ein 2020, dass für Euch ähnlich tolle Überraschungen parat hat, wie wir sie von unserer christkindlichen Regengöttin oder unserem regengöttlichen Christkind erfahren haben.

 

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Unser Christkind…

  1. Thuri und Lis sagt:

    Ihr Lieben, wie freuen wir uns mit euch!!!
    Von Herzen wünschen wir euch geruhsame und besinnliche Weihnachten und ein entspanntes und erfolgreiches 2020.
    Bleibt gesund und genießt jeden Tag!
    Am 14. Januar starten wir zu unserer 13. NAM-Reise. Mit Hilfe und Zelt Reisen wir während zwei Monaten durch Namibia und ev. BWA.
    Wenn möglich, schauen wir bei euch vorbei. Melden uns frühzeitig.
    Immo, vielen Dank für deine spannenden Monatsberichte!
    Herzliche Grüße an alle!

    • vogel sagt:

      Liebe Lis, lieber Thuri, da habe ich aber geschlafen und einige Kommentare übersehen. Euren leider auch. Ihr seid – das wisst Ihr – herzlich willkommen. Meldet Euch einfach kurz vorher.
      Herzlich
      Immo

  2. Sabine sagt:

    Ich wünsche allen auf der Farm ein schönes Jahr 2020 und immer genügend Regen!!
    Sabine

    • vogel sagt:

      Liebe Sabine,
      ganz lieben Dank für Deine guten Wünsche. 2020 wird schon dann gut, wenn es endlich ausreichend regnet. Etwas Niederschlag gab es schon, aber es braucht noch viel, viel mehr. Drück einfach die Daumen.
      Für Dich ein gesundes und friedliches 2020!
      Herzlich
      Immo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.