Zwei kleine Wunder

Ein neues Fohlen ist immer auch ein kleines Wunder. Black Beauty ist die Tochter unseres Appaloosahengstes Sublime und der Schimmelstute Lilly, die Junias  gehört. Ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Namibischen Westernpferd. Es geht voran. Ob Black Beauty allerdings die Erwartungen erfüllt, muss sich ja erst noch erweisen. Eine schwarze Schönheit ist sie aber jetzt schon. Ob sie das bleibt, ist die Frage. Die Farbe kann sich noch ändern. Der Name aber wird bleiben.

Die Stute links ist übrigens Tosca. Auch sie erwartet ein Fohlen von Sublime.

Kontakt mit Rindern kann Black Beauty nicht früh genug haben. Mit ihnen wird sie in ihrem Leben noch genug zu tun bekommen.

Und es gibt noch ein zweites kleines Wunder. Eigentlich sogar ein großes. Unseren alten Deckhengst Jerome, dem wir so viele gute Nachkommen verdanken, hatten wir eigentlich schon aufgegeben. Er ist bestimmt schon fast dreißig Jahre alt – wir hatten ihn vor zwanzig Jahren ausgewachsen gekauft – war in den letzten Dürrejahren dermaßen abgekommen, dass wir ihm keine Chance mehr gegeben hatten. Ein Spezialfutter, das er auch ohne Zähne verdauen kann, war für ihn wie ein Jungbrunnen. Über den Preis reden wir lieber nicht. Aber Jerome hat es sich verdient!

 

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.