Es geht Alles so schnell

Gerade war sie noch ein Strampelmonster, dann ein Krabbelmonster und plötzlich lief sie schon. Nun entwickelt sich Nieke zu einem Farmmonster. Wie wenn sie es im Blut hätte, dass es sinnvoll ist, sich auf einer Farm nützlich zu machen. Nützlich machen… das ist unser Standardspruch. Und Nieke macht es oder versucht es zumindest, ohne jemals dazu aufgefordert worden zu sein. Gartenarbeit, Hunde füttern, putzen oder Wassertränken kontrollieren – Alles kein Problem. Gut, beim Reiten geht es ohne Mami noch nicht. Aber das wird bald.

Im Moment ist Manu noch interessanter. Das Enkelkind von Johannes. Eigentlich heißt es ja Immanuel, aber der Name ist für Nieke noch zu lang und zu schwer. Manu also ist ihr neuer Freund. Das passt gut. Sie verstehen sich und haben so gleichaltrige Spielkameraden. Ganz wichtig auf einer sonst einsamen Farm.

Am 18. Juni kam noch ein neues Großereignis auf Nieke zu – Kindergarten! Erst mal auf Probe. Schließlich ist sie ja noch keine zwei Jahre alt. Nach anfänglicher Skepsis hat es ihr aber großartig gefallen.

Andere Kinder und Action! Beim nächsten Versuch hat sie schon mit Wasserflasche und Rucksack bepackt den Papa gedrängt, sie doch endlich in den Kindergarten nach Omaruru zu fahren.

Auf unseren Hausberg kommt sie ohne Mamas Hilfe allerdings noch nicht. Aber abwarten – lange dauert auch das nicht mehr. Die Stiefel kann man ja schon mal anprobieren.

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.