Der etwas andere Hund

Heute sind offensichtlich Hunde unser Thema. Poachy – so heißt/hies dieser Hund aus gutem Grund – war schon etwas anders als die Hunde, die wir normalerweise auf der Farm haben: Teckel und Deutsch Drahthaar. Eigentlich hätten wir ihn auch dort gelassen, wo er vereinsamt auf der Pad saß. Er war ganz offensichtlich ein Hund von Wilderern/Poachern, der den Anschluss zu seiner kriminellen Meute verloren hatte. Und dann war er für Alina plötzlich nur noch hilfloser Hund, dem geholfen werden musste.

So landete er auf der Farm. Allerdings nicht ohne mit ihm einen Vertrag geschlossen zu haben. Wenn er eigenständig auf Jagd geht, fliegt er raus. Ins Haus darf er nicht und wenn er nachts kläfft, läuft er auch Gefahr, die Farm verlassen zu müssen. Poachy hatte offensichtlich gut zugehört. Er jagte nicht, blieb auf dem Hof und kläffte kaum. Und wenn er kläffte, dann hatte er eine Schlange entdeckt. Also hatte er einen wichtigen Job übernommen und durfte bleiben. Hunde haben schon eine raffinierte Fähigkeit, sich in die Herzen von uns Menschen einzuschleichen. Deswegen sind wir alle wegen seines unerwarteten Todes sehr traurig. Besonders Nieke natürlich, weil sie mit ihm fast alles anstellen konnte.

Woran er gestorben ist? Er musste eine Darmoperation über sich ergehen lassen, die er nicht überstand. Sein Alter konnten wir nur schätzen. Vielleicht war er fünf oder sechs Jahre alt. Also viel zu früh. Wir behalten ihn in guter Erinnerung, obwohl er ursprünglich ein Wilddieb war. Die Verbrecher sind ja nicht die Hunde sondern die Menschen. Und bei  Poachy konnte man sehen, dass sich zumindest Hunde bessern können.

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.