Junge Leute – kleine Beute

Diejenigen, aus denen gute Jäger wurden, haben eigentlich immer so angefangen – klein. Das Perlhuhn – mühsam erarbeitet – ist Tobias`erste afrikanische Beute. Er freut sich darüber möglicherweise mehr, als der reine Trophäenjäger, der seinen dritten Elefanten für 50.000.-U$ erlegt hat. Aber – siehe vorige Meldung! – auch der hat bei der nachhaltigen Jagd in Afrika seinen Platz.

Der Natur entfremdete Stadtmenschen und die Jagdgegner sowieso werden sich womöglich angewidert schütteln, wenn sie sehen, wie unsere Nieke aufwächst. Mit toten Tieren – iigitt! Das ist aber nun einmal ein Teil des Lebens hier, ein Teil der Natur. Sie wird sich dann schon rechtzeitig entscheiden, ob das auf Dauer ihr Leben ist. In die Stadt kann sie immer noch „flüchten“. Dann weiß sie aber wenigstens, wie es draußen aussieht, und dass die Steaks nicht unter der Kühltheke wachsen.

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.