Von Texas nach Gross-Okandjou


 

Alina hatte den Plan schon seit einiger Zeit. Sie hatte Marc und Miranda aus Texas bei einer sogenannten Clinic für Westernreiter und Westernpferde kennengelernt. Ihre Reaktion: Von denen können unsere Gäste und auch wir noch eine Menge lernen.

Die AWESHA – unsere noch junge namibische Westernreiterorganisation – hat es dann jetzt wieder geschafft, die Beiden nach Namibia zu locken. Das Interesse war so groß, dass sich das Paar die Termine einfach teilen mussten. Wir haben Miranda abbekommen  – und es nicht bereut. Innerhalb eines ja eigentlich kurzen Tages hat sie auf völlig lockere und charmante Weise so viel Wissen in Theorie und Praxis  transportiert, dass die Teilnehmer sicher noch einige Zeit brauchen, um das zu verdauen und in der Praxis umzusetzen. Vieles klappte aber schon gleich – oder auch nicht.

Wer Geheimnisse und Tricks erwartet hatte, lag falsch.  Miranda zeigte eindrucksvoll, dass man keine Tricks im Umgang mit Pferden braucht. Vertrauen und Konsequenz sind die Basis. Und ihre Geheimnisse offenbaren die Pferde beim richtigen Umgang von selbst. Man muss sie nur lesen können.

Wir haben für Miranda keine speziellen Pferde ausgesucht. Es waren die, die unsere Gäste – also die Teilnehmer – gerade unterm Sattel hatten. So konnte auch jeder seine Wünsche äußern, die mit der speziellen Erfahrung mit seinem Pferd zu tun hatten. Ob im Round Pen oder auf dem Reitplatz – man konnte die Fortschritte geradezu greifen.

Wer zwischendurch mal verschnaufen musste, konnte sich bei der Beobachtung von Mirandas Reitkunst entspannen. Sie ritt übrigens auf Heikes Miriam, die nicht immer ganz einfach ist, anschließend aber deutlich besser lief.

 

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*