Völlig unbeeindruckt

Dass sie vor kurzem noch Hengste waren, scheint sie kaum zu berühren. Sie sind so geblieben, wie sie immer waren. Gelassen, dem Menschen zugewandt und neugierig.

Die Arbeit des Tierarztes Dr. Wolfgang Späth war ein voller Erfolg. Es gab keine Komplikationen oder erkennbare Folgeschäden. Jetzt kann es dann mit dem Training losgehen. Nur Valentino ist noch etwas zu jung, und bei Dolorit sind wir uns noch nicht sicher, ob wir ihn in den Reitbetrieb übernehmen wollen. Aber Feuerstein, Little Jo, Jupiter, Torro und Nugget müssen jetzt ran und zeigen, ob wir unserem Zuchtziel des Namibischen Westernpferdes wieder einen Schritt näher gekommen sind.

 

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*