Gründliche Arbeit

Gründliche Arbeit und günstige Gelegenheit. Bei allem Respekt vor den Technikern der Solarfirma DIS aus Otjiwarongo, die gründlichste Arbeit hat der Blitz geleistet. Er ist im Grunde einmal total durch unsere gesamte elektrische Anlage gesaust. Kaum ein Teil blieb heil – vom Generatorhaus, in dem auch die Inverter für die Solaranlage untergebracht sind, bis hinauf zum Bungalow. Inverter, FrizzBox, Wimax, Repeater, Schalttafel – um nur die größten Schäden zu nennen. Zum Glück sind wir versichert. Und wenn die Techniker sich dann schon auf den weiten Weg zu uns machen, sollten sie gleich auch noch das tun, was wir schon lange vorhatten – die Solaranlage vergrößern. Das zahlt natürlich nicht die Versicherung.

Jetzt haben wir gut 7KW und können tagsüber auch schon mal einen größeren Verbraucher etwas länger laufen lassen. Bitte aber nicht die Schweißmaschine haben uns die Techniker gesagt, weil  die Batterien die starken Spannungsschwankungen nicht vertrügen. Die Batterien sind ohnehin bei einer Solaranlage nach wie vor der Schwachpunkt. Wir bräuchten eigentlich neue und zusätzliche. Aber da warten wir lieber, bis im Zuge der Elektroautos die Industrie bessere Batterien entwickelt hat.

Unser ärmliches Generatorhaus mit einem Uraltdieselmotor hat jetzt ein noch moderneres Innenleben.

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*